Es ist nicht immer einfach, einen neuen Schritt in die Morgenroutine einzubauen - ob es Dehnübungen, Meditation oder ein neues gesundes Getränk wie Matcha ist. Hier sind 5 Wege, die mir geholfen haben, Matcha zu meiner täglichen, gesunden Gewohnheit zu machen:

1. Ersetze deine alte Gewohnheit

Versuchst du, Matcha durch Kaffee zu ersetzen? Dann wirf deine Kaffeekapseln/-Pulver/-Bohnen weg oder verstecke sie und stell deinen Matcha genau dorthin, wo der Kaffee war. Wenn du dann morgens müde bist und aus Gewohnheit zum Kaffee greifst, findest du an seiner Stelle Matcha.

2. Kontrolle und Verantwortlichkeit

Manchmal ist es hilfreich, eine neue Gewohnheit zu dokumentieren, entweder allein oder zusammen mit jemandem, der dich dabei unterstützt. Hier ein paar Ideen:
- Benutze unseren 30-tägigen Matcha-Challenge-Kalender
- Verpflichte dich jeden Morgen ein Foto von deinem Matcha zu machen und es 30 Tage lang auf deiner Instagram Story zu posten.
- Schicke uns 30 Tage lang dein tägliches Matcha Foto per WhatsApp.

3. Am Vorabend vorbereiten

- Mache deinen Matcha am Vorabend
Perfekt für Menschen, die morgens gestresst sind oder wenig Zeit haben. Matcha ist sehr luftunempfindlich, aber man kann ihn in flüssigem Zustand "aufbewahren". Bereite deinen Matcha Latte am Vorabend zu, leere ihn in eine Trinkflasche und stelle ihn in den Kühlschrank. Am Morgen dann nur noch schütteln und voilà: ein erfrischender Matcha Latte, den man auf dem Weg zur Arbeit oder im Büro geniessen kann. Du kannst auch jeden Abend z.B. um 19 Uhr einen Wecker stellen, der dich daran erinnert, deinen Matcha für den folgenden Morgen zu machen.

- Bereite alles in der Küche vor 
Lege am Vorabend alles in der Küche bereit (Matcha, Mixer, Becher, Löffel etc.), damit alles da ist und auf dich wartet, wenn du aufwachst.

- Visuelle Hilfsmittel
Gib dir einen visuellen Hinweis, wenn du aufwachst, z.B. indem du einen Notizzettel mit den Worten "Matcha machen" oder unsere 30-Tage-Matcha-Challenge an deine Badezimmertür klebst.

4. Stelle Regeln auf, die dich dazu bringen, Matcha zu machen

Beispiele:
- Du darfst morgens nicht auf die Toilette gehen, ohne den Wasserkocher anzuschalten oder deinen Matcha zu machen.
- Du kannst abends nicht ins Bett gehen, ohne deinen Matcha zuzubereiten und ihn für den nächsten Morgen in den Kühlschrank zu stellen.
- Du kannst das Haus nicht verlassen, ohne einen Matcha-Shot zu trinken (genau wie Zähneputzen oder Ankleiden) - auch wenn du dich ein wenig verspäten wirst (das zwingt dich, beim nächsten Mal besser vorbereitet zu sein).

4. Inkludiere andere Gewohnheiten, neben Matcha-Trinken, in deine neue Morgenroutine und erstelle dir einen detaillierten Plan dafür

Nehmen wir an, du möchtest deine Morgenroutine komplett ändern. Dann erstelle einen detaillierten Plan, mit allen Schritten & Zeitangaben und stelle den Wecker auf deinem Handy ein, damit du auf Kurs bleibst.

Beispiel:
"Ich möchte in meiner neuen Morgenroutine Yoga machen, Matcha trinken und ein Tagebuch führen."

Plan: 15 Minuten Yoga machen, einen Matcha Latte zubereiten, und diesen trinken, während du in dein Tagebuch schreibst (z.B. wofür du dankbar bist und was du heute erreichen möchtest).

Dann benutze dein Handy, um den Wecker zu stellen (wähle ruhige Weckertöne, nicht den Sirenenalarm). Das könnte so aussehen:

06:00 Wecker: Aufwachen und Zähne putzen
06:05 Wecker: Yoga beginnen
06:20 Wecker: Yoga beenden, Matcha zubereiten
06:25 Wecker: Beginne Tagebuch zu schreiben
06:30 Wecker: Tagebuchschreiben abschliessen und duschen

---

Ich hoffe, dass du einige dieser Tipps nutzen kannst, um Matcha zu deiner neuen täglichen gesunden Routine zu machen oder dich sogar dazu zu motivieren, die Morgenroutine zu gestalten, die du dir immer gewünscht hast.

Wenn du Fragen hast, kannst du mich über info@matchaland.ch erreichen oder mir eine Nachricht auf WhatsApp schicken.

Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Liebe Grüsse

Sebastyan
Gründer von MatchaLand